Unser Körper ist ein Wunderwerk: flexibel und stark, gleichzeitig verletzlich. Er möchte geliebt, bewegt und gepflegt werden. Lass es Deinem Körper gut gehen: Nimm Dir Zeit für eine Yogamassage!

Meine Massagen gebe ich in Berlin. Und von Zeit zu Zeit auch in der Lausitz. Wenn Du in meinem lausitzer Einzugsgebiet lebst, ist das Deine Gelegenheit in dem Zeitraum Deinen Wunschtermin zu buchen. 

    

 

Unser Körper ist ein Wunderwerk: flexibel und stark, gleichzeitig verletzlich. Er möchte geliebt, bewegt und gepflegt werden. Lass es Deinem Körper gut gehen: Nimm Dir Zeit für eine Yogamassage!

Meine Massagen gebe ich in Berlin. Und von Zeit zu Zeit auch in der Lausitz. Wenn Du in meinem lausitzer Einzugsgebiet lebst, ist das Deine Gelegenheit in dem Zeitraum Deinen Wunschtermin zu buchen. 

Kein Platz zu Hause oder nicht die Ruhe? Kein Problem, ich massiere auch in HIGGEN'S BOXCLUB, An der Wuhlheide 152 in Berlin. Hier kannst Du auch die wohltuende Wirkung einer Ölmassage genießen. Termine nach Absprache. 

Gut Zu Wissen

  • Die Behandlung passe ich an Deine individuellen Bedürfnisse und körperlichen Voraussetzungen an.
  • Bei Hausbesuchen komme ich zu Dir nach Hause oder wo auch immer Dein Rückzugsort zum Entspannen ist. 
  • Was ich mitbringe:  
    • Kapok-Bodenmatte für eine Ganzkörpermassage und Fußmassage. Für die Matte benötigen wir eine freie Fläche von 2,5 m x 2 m.
    • Massagestuhl für bestimmte Teilkörpermassagen. Für den finden wir so ziemlich überall Platz.
  • Trage leichte und bequeme Kleidung zur Massage.
  • Zwischen Massage und Deiner letzten Mahlzeit sollten wenigstens 30 Minuten liegen.
  • Deine Haut erfreut sich an einer Massage und öffnet ihre Poren. Darum will sie anschließend nicht gleich geduscht werden.
Wirkung meiner Behandlung

Yogamassage, Tok Sen Behandlung oder Ölmassage sind ganzheitliche Behandlungen für Körper, Seele und Geist. Während der Massage kommt es immer wieder zu tiefen Atemzügen und befreienden Seufzern. Geist und Körper entspannen. Selbstheilungskräfte werden mobilisiert und Vitalität gesteigert.

Vor allem bei regelmäßiger Behandlung.

Dies kann zur Linderung diverser Beschwerden beitragen:

  • hilft bei Stressabbau und senkt Nervosität 
  • stärkt die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem
  • kann bestimmte Symptome lindern (Husten, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall)
  • unterstützt Entgiftungs- und Entschlackungsprozesse
  • löst Verspannungen und Muskelverhärtungen
  • verbessert Körperhaltung, Flexibilität und Mobilität der Muskeln
  • stärkt Gelenke und verbessert deren Mobilität
  • kann helfen bei Gelenkschmerzen und Schmerzen in Muskelpartien (Nacken, Schultern, Rücken, Arme, Beine, Hände, Füße)
  • kann helfen bei Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörung
  • kann Konzentration und mentale Klarheit fördern
  • verbessert emotionale Ausgeglichenheit und allgemeines Wohlbefinden

Und ja, manchmal setzt sich der kleine Muskelkater an den Tagen nach der Massage zu Dir. 

Während der Schwangerschaft

Für Schwangere ist eine Yogamassage oder Tok Sen nicht geeignet. Trotzdem muss auf eine wohltuende Massage nicht komplett verzichtet werden. Du kannst Dir trotzdem eine Hand- oder Kopfmassage gönnen.

Eine Fußmassage für Schwangere ist nur dann ratsam, wenn die Zeit für die Wehen da ist, diese aber nicht von alleine kommen wollen. 

Wenn Du Dir unsicher bist, befrage bitte Deinen Frauenarzt/Heilpraktiker oder Deine Hebamme.

Wann ist eine Massage nicht ratsam

Bei gewissen Beschwerden ist eine Ganzkörpermassage nicht ratsam, weil Druck und Reibung am betroffenen Gewebe oder stimulierte Blutzirkulation die Beschwerden verschärfen oder eine kurzweilige Schwächung des Kreislaufs nach sich ziehen könnte. Wenn Du Dir unsicher bist, befrage Deinen Arzt/Heilpraktiker. 

Betrifft beispielsweise:

  • Fieber
  • Ansteckenden Erkrankungen, etwa Erkältung oder Grippe
  • Hautausschlag
  • nach Operationen oder während der Heilung von Knochenbrüchen 
  • Bandscheibenvorfall innerhalb der letzten 12 Monate
  • rheumatischen Erkrankungen mit Entzündungen in Gelenken oder Muskeln
  • schwere Herzerkrankungen 
  • sehr hoher oder sehr niedriger Blutdruck 
  • Venenleiden (Krampfadern)
  • während Chemotherapie oder Bestrahlung
  • während (starker) Menstruation